Architektur erzählt

Gute Architektur ist so selbstverständlich, daß man sie erst im Bildband als solche erkennt. In der Praxis nämlich gehen diese Gebäude so in den Alltag über, daß man sie etwa gleich selbstverständlich wahrnimmt wie Gesichter, die ja auch erst am Paßfoto ihre Einmaligkeit unter Beweis stellen. Karl Spitaler ist so etwas wie der Hausarchitekt des Vinschgau, er hat sich die Mühe angetan, vor der Haustür zu bauen, was bekanntlich am schwierigsten ist, da das Nächste immer das Entlegenste zu sein scheint. Im Bildband "Architektur erzählt" kommen einige bedeutende Bauten zu Wort. Tatsächlich spricht die Architektur zu uns, wenn etwa der Umbau von Reinhold Messners Schloß Juval beschrieben wird oder der Schriftsteller Josef Feichtinger die Wohnanlage St. Franziskus unter dem Blickwinkel des spöttelnden Volksmundes darstellt. Auch der Arunda-Chefredakteur Hans Wielander erweckt eine simple Raiffeisenkasse zum Leben, indem er ihre Schönheit jenseits von Cash und Flow beschreibt. Zwischendrin sind kleine Geschichten der Architektur eingefügt, unvergeßlich eine Szene aus der Kindheit des Autors, wo ihm vor einem Gebäude eine Schiefertafel zerbricht. Nach genau 47 Jahren wird das Haus abgerissen, mit dem gleichen Geräusch, mit dem damals die Tafel zerbrochen ist, und am Dachbodenfenster ist auch noch der Vater zu sehen wie damals vor einem halben Jahrhundert. Ein Architekt wird wahrscheinlich seine eigene Prioritätenliste haben, welche Gebäude er für besonders wichtig oder gelungen hält. Für Literaturmenschen ist vor allem der Kontakt auffallend, den Karl Spitaler zu Schriftstellern hat. So sehn wir im Bildband ein Jugendzimmer, das der Schriftsteller Walter Schlorhaufer für seine Tochter bauen ließ, eine andere Rarität zeigt den Umbau des Textilgeschäftes von Otto Grünmandl. Eine Liste mit Wettbewerben und bedeutenden Bauten ergänzt diesen Bildband, der in Wirklichkeit auch ein perfekter Erzählband über unsere nähere Umgebung ist.

Karl Spitaler: Architektur erzählt. Architettura narrativa. Mit Beiträgen von T. Bernhart, G. Bondini, J. Feichtinger und G. Mariani und Hans Wielander. Fotos. Innsbruck: Haymon 2001. 173 Seiten. 460,- ATS. 33,42. ISBN 3-85218-356-1

Karl Spitaler, geb. 1951, lebt in Bozen und Schlanders.

Helmuth Schönauer 20/05/01