GEGENWARTSLITERATUR (606)

Ruhig Blut

Ruhig Blut! ist jener Befehl, mit dem man etwas aufgeregte Pferde beruhigt. Birgit Müller-Wieland nimmt diese Pferdesituation zum Ausgangspunkt ihrer Gedichte, der Leser, das lyrische Du und zufällige Textpassanten sollen beruhigt werden, denn die Lage ist aufregend.

Dem titelstiftenden Gedicht sind fünf lyrische Widmungen an eine Bildhauerin vorgesetzt, diese versucht in wilder Ruhe, eingesperrte Botschaften aus dem Stein zu schlagen.

"durch Erde und Fleisch da / stehen selbst / die letzten / Würmer / stramm" (16) heißt es nicht gerade beruhigend, denn das Gedicht ist pfeilförmig nach unten zugespitzt und rammt sich in den Leser, während es ihn zu beruhigen versucht.

Das ist vielleicht die wichtigste Verfahrensweise der Autorin, daß sie die Sinneinheiten über die Zeilen schleifen läßt, scheinbar beruhigend geschmeidig, aber dann eben mit der eleganten Kraft des Wassers, das den Stein ausschleift.

"In diesen Nächten / fiel sein Körper / neben sie / wie sollte sie / auch wissen / ob er sie mit Mehl / bestäuben würde / oder mit sorgfältigen Worten" (17)

Der Lyrikband ist thematisch in drei Abschnitte gegliedert, zuerst geht es um Haus und Hof, Kindheit und das große Erlebnisgebirge, durch das sich ein Kind auf dem Weg zur Erwachsenenwelt arbeiten muß. Der mittlere Teil handelt von geheimnisvollen Reisen, vom Salzkammergut geht es nach Prag, Vietnam, Singapur und Berlin. Und der Ausblick nennt sich "Einfach", hier ist das Gefühlswasser abgeklärt, die aufgewühlten Ereignisse haben sich abgesetzt, es ist das Blut zur Ruhe gekommen.

In diesem Dreierschritt könnte man vielleicht das Leben hinbekommen, heißt die Botschaft, die zwischen den Gedichten steht.

Geschmackssache ist letztlich auch das Ende, das bekanntlich jeder Mensch auf seine Weise hinbekommen muß. Bei Birgit Müller-Wieland heißt das Ende dieses lyrischen Kosmos so:

"Der Hund und du und ich / wir drei / schweigen im Schatten / im lichtsatten September / im Mittagsglücks / Schrei" (94)

Bis zuletzt schwankt die Bedeutung zwischen Glück, Glücksschrei und Schrei.

Birgit Müller-Wieland: Ruhig Blut. Gedichte.

Innsbruck: Haymon 2002. 94 Seiten. 12,40.

ISBN 3-85218-358-5

Birgit Müller-Wieland, geb. 1962 in Schwanenstadt OÖ, lebt in Berlin.

Helmuth Schönauer 18/11/02