Giovanett

GEGENWARTSLITERATUR 632

Der Baron von Caldiff

Wenn in der Literatur ein Baron auftaucht, ist Münchhausen nicht mehr weit. Mit der großen Erkenntniskraft eines Untergrund-Barons beschäftigt sich die Textsammlung Reinhold Giovanetts, der eigentlich völlig unschuldig in den Genuß eines aufdringlichen Zuträgers von Selbstabenteuern gekommen ist und diese seltsamen Erlebnisse letztlich in einer Art Notausgabe veröffentlichen muß.

Die Briefe, die der seltsame Abenteurer an den Herausgeber einer wohl fiktiven Zeitung "Uhura" schreibt, haben es aber in sich.

Da surft jemand illegal durch die Weingärten und macht eine spezielle Nachlese erforderlich, um den kompletten Jahrgang der Kelterei wieder halbwegs in den Normalbereich zu bringen.

Kartenspieler verlassen ihr Terrain und spielen frech in die Realität des Südtiroler Unterlandes hinaus.

Ein Taucher läßt sich in den Karersee fallen und taucht im schrulligen Dorf Atzwang ohne Schnorchel in die Realität ein.

Einem Falschparker soll das Auto abgeschleppt werden, aber es ist so schwer, daß der Abschleppwagen zusammenbricht.

Und die Wahnsinnsgeschichte schlechthin handelt vom Landtag in Bozen, wo ein schneller Beamter der gesetzgebenden Körperschaft ordentlich Sorge bereitet, die Abgeordneten in ein parlamentarisches Tarock versinken und der Landtagspräsident nur mit Mühe eine Art geordneten Rücklauf der Geschehnisse bewirken kann.

In der Literatur können die unwahrscheinlichsten Geschichten völlig glaubhaft sein, wenn das Umfeld stimmt. Der Baron von Caldiff bedient sich der üblichen Vorgänge beim Erschaffen von Südtiroler Alltagsgeschichte, so daß trotz des absurden Inhalts das Ergebnis durch scheinbare Authentizität beeindruckt.

Da die Wahrnehmung der Einheimischen durch die politische Monokultur ziemlich eingeschränkt ist, können sich die unglaublichsten Geschehnisse zu grandioser Realität entwickeln, wenn nur die Spielregeln der Einfältigkeit und der Monokultur eingehalten werden.

Diese Scherz-Sammlung eines übergeschnappten Baron ist in Wirklichkeit eine genaue Analyse, wie in der Provinz Geschichte, Abenteuer und Wahnsinn untrennbar verflochten sind. Eine tolle und fröhliche Sache!

Reinhold Giovanett (Hrsg.): Der Baron von Caldiff. Prosa.

Innsbruck: Skarabaeus 2002. 139 Seiten. 12,-.

ISBN 3-7082-3115-5

Reinhard Giovanett ist Herausgeber des Südtiroler Literaturfanzines "Uhura".

Helmuth Schönauer 22/01/03