Miss Wyoming

"Die Ereignisse erschienen ihr im Fernsehen realer als in Wirklichkeit."(22) Nach dem Flugzeugabsturz ist Susan Colgate ein bißchen verwirrt, sie hat als einzige überlebt und macht sich inkognito aus dem Staub, um sich den Absturz in Ruhe im Fernsehen anzusehen. Susan Colgate ist Miss Wyoming, sie hat schon allerhand Schönheitspreise gewonnen und sich auch stets für die Wettkämpfe umoperieren lassen, denn in der Welt der Schönheit ist vom Kiefer abwärts alles künstlich gemacht. Partner und Gegenspieler von Miss Wyoming ist John Johnson, ein ehemaliger Regisseur von ziemlich schwachen Filmen. Beide begegnen einander wie in einem schlecht geschnittenen Filmschnipsel, und das war es auch schon. Nachdem sich beide ihr Leben erzählt haben, löst sich die Handlung gewisseerrmaßen in der Landschaft auf. "[Sie] rasten über den dunklen ebenen Kontinent. Keiner im Minivan wußte, wo es hingehen sollte, nur daß sie den Ort hinter sich ließen, an dem sie vorher gewesen waren." (335) Douglas Coupland läßt die Figuren plastisch vom Storyboard purzeln und zeigt sie, wie sie sich ungeschickt und verstaucht in der sogenannten Realität bewegen. Es wimmelt nur so von "Giga-Vergleichen", etwa wenn der Geifer eines Hundes wie geschlagene Sahne aus dem Maul hängt oder wenn jemand so intelligent ist, daß sogar noch seine Scheiße ein eigenes Gehirn hat. Wie in "Pulp fiction" ufert der Plot zu einem Realismus der Ungeheuerlichkeit aus. Die Handlung darf alles, nur nicht logisch sein, die Figuren bewegen sich nicht, sondern werden im Gegenschnitt einander zugefügt. "Miss Wyoming" ist eine sensible Studie über die Ästhetik des Hollywood-Films, über den Fake als letzte Instanz bei der Beschreibung von Realität. Medienkritik kann durchaus unterhaltend sein, zumal es überhaupt nicht moralisch zugeht. Im Gegenteil, einen Zeigefinger würde sofort der nächstbeste Hund mit seinem Sahnegeifer frisch von der Hand abfressen.

Douglas Coupland: Miss Wyoming. Roman. A. d. Amerikan. von Tina Hohl. [Orig.: Miss Wyoming; 2000] Hamburg: Hoffmann und Campe 2001. 335 Seiten. 291,- ATS. 21,14. ISBN 3-455-01175-6

Douglas Coupland, geb. 1961, lebt in Vancouver. Sein bekanntester Roman ist "Generation X".

Helmuth Schönauer 22/07/01